fbpx
Ist geplanter Sex unromantisch?

Ist geplanter Sex unromantisch?

Geplanter Sex: Die ersten Assoziationen dazu sind Terminplaner und Arbeitsatmosphäre. Der generellen Idee von Romantik widerspricht das doch, oder? Ist Sex nach Plan noch Liebe? 

In einer neuen Beziehung sind wir frisch verliebt. Wir wollen alles über die neue Liebe wissen. Wir lernen den Körper des Anderen kennen und verbringt so viel Zeit wie möglich zusammen und das besonders gerne im Bett. Der Sex ist neu, stürmisch, leidenschaftlich und aufregend. Wir geben uns vollkommen der anderen Person hin.

Nach einiger Zeit kennt sich ein Paar sehr gut: Den Körper der Partnerin oder des Partners, ihr/seine Vorlieben und auch was sie/er nicht so sehr mag, ihre oder seine Sehnsüchte und Wünsche. Was Sex betrifft, gilt nun Qualität statt Quantität. Man lebt vielleicht zusammen und verbringt viel Zeit miteinander. Die private Zeit zu zweit stellt man nun aber hinten an: Freunde, Familie, Hobbies nehmen, neben dem Job, viel Zeit in Anspruch und dann, am Ende des Tages, kuschelt man gerne zusammen auf der Couch und schaut fern.

Sex nach Plan: Aber wo bleibt da Platz für die Liebe?

Eine enge Vertraute erzählte im Kreise unserer Freundinnen, dass sie und ihr langjähriger Partner wöchentlich eingeplante Zeiten für ihr Liebesspiel haben. Ganz besonders Sonntagabends, nach einer langen Arbeitswoche und einem ereignisvollem Wochenende, machen sie und ihr Mann sich Zeit für die Liebe.

Die anderen Frauen in der Runde stutzten: „Einmal die Woche Sex? Wir haben doch ein Leben! Sex haben wir, wenn uns danach ist. Das ist manchmal wochenlang gar nicht und dann dreimal an einem Tag. Geplanter Sex ist doch unromantisch!“

Aber stimmt das? Ist es unromantisch Sex zu planen? Zeugen ausgemachte regelmäßige Termine für die gemeinsame Liebe von Leidenschaftslosigkeit?

Muss guter Sex aus einer Laune heraus entstehen?

Forscher der Ruhruniversität Bochum haben dieses Jahr entdeckt, dass sexuelle Zufriedenheit mehr mit Gewissenhaftigkeit als mit Leidenschaft zusammenhängt. Nicht den experimentierfreudigsten oder leidenschaftlichsten Partner, sondern einen gewissenhaften Partner, der auch einmal den Sex im Voraus plant und das Liebesleben nicht schleifen lässt, empfinden wir als sexuell zufriedenstellender. (Erstveröffentlichung in The Journal of Sex Research: https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/00224499.2018.1491521?scroll=top&needAccess=true)

Bedenkt man diese Forschungsergebnisse, so wäre es sicher nicht verkehrt, einmal auszuprobieren, wie sich die Einführung eines regelmäßigen Sexdates auf eine Beziehung auswirkt.

Ein geplanter Termin kann schnell zu einer Angewohnheit, einem Ritual, werden, auf das Sie sich immer wieder freuen können. In der Vorfreude können Sie sich ja schon überlegen, was diese Woche auf dem Programm steht und sich auf die Situationen vorbereiten (Beine rasieren oder das französische Zimmermädchen-Kostüm bügeln, neues Gleitgel kaufen, die Fingernägel kürzen, ein aphrodisierendes Essen vorbereiten, sexy Unterwäsche anziehen, die Sexschaukel aufbauen, o.ä.). Sie können sich so im Vorhinein gut mit Ihrer Partnerin oder Ihrem Partner absprechen und das Liebesspiel vorbereiten und so auch exotische oder aufwändige Liebespraktiken umsetzen.

Für Personen, die etwas mehr Zeit benötigen, um sexuell erregt zu werden, bietet sich eine solche Planung besonders an. So kann der ganze Tag, mit dem Wissen, dass man am Abend Sex haben will, als Vorspiel dienen. Die Vorbereitung und die gemeinschaftliche Besprechung des Liebesspiels, das Abendessen oder ein gemeinschaftlicher Spaziergang können schon lustanregend wirken. Voraussetzung für ein gutes Gelingen ist natürliche eine gute Kommunikation zwischen dem Paar.  >>Lesen Sie hier mehr zur richtigen Kommunikation in Beziehungen.

Ein kleiner Tipp zum Schluss: Zur Anregung und zum Vorspiel kann es auch sehr sexy sein, sich gegenseitig erotische Literatur vorzulesen. >>Lesen Sie hier: Den erotischen Lesetipp!

Ist geplanter Sex also unromantisch? Die Wissenschaft sagt NEIN. Das muss er nicht sein. Ein regelmäßig eingeplantes Liebesspiel im hektischen Alltag kann bei den vielen anderen alltäglichen Verpflichtungen ein guter Weg sein, seiner Liebe bewusst Zeit zu schenken. Ein regelmäßig geplantes Liebesspiel kann nicht nur die Romantik im Alltag wecken, sondern sich auch zu einem prickelnden Vorspiel entwickeln. Bei unserer Freundin hat es funktioniert.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Umsetzung und ein genussvolles LiebeslebenPLUS!

Ihr
LiebeslebenPlus-Team

>